zurück




Externer Link

Presse
Anja Zimmermann
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus

Tel. +49 (0) 355 43 027 44
FAX +49 (0) 355 43 027 45
E-Mail: presse@german-meeting.de

Akkreditierung


26.08.2009 Große Medien-Resonanz zum 20. German Meeting
24.08.2009 Den Weltmeistern und Medaillen-Gewinnern schon in Cottbus begegnet
24.08.2009 Cottbuser formen spätere Weltrekordlerin
19.08.2009 Generalprobe in Cottbus – in Berlin Krönung mit Gold
10.08.2009 DKB-CUP: noch drei Athleten im Rennen
08.08.2009 20. German Meeting mit neuen Meetingrekorden

07.08.2009 Tyson Gay in Cottbus eingetroffen
06.08.2009 Cottbus im Fokus der Medien und live im Fernsehen
06.08.2009 Springermeeting-Star Irina Gordeyeva bereits in Cottbus angekommen
06.08.2009 Kugelstoß-Stars beim 20. German Meeting in Cottbus
05.08.2009 Weitsprung-Krimi in Cottbus
04.08.2009 200-Meter-Läufe beim 20. German Meeting
02.08.2009 Stabhochsprung-Elite tritt in Cottbus an
31.07.2009 Sprint-Star Tyson Gay in Cottbus!
29.07.2009 Star des Springer-Meetings auch im Stadion dabei
28.07.2009 Jubiläumsmeeting mit vielen sportlichen Highlights
24.07.2009 Amtierende Staffel-Weltmeister in Cottbus
20.07.2009 Enges Kopf-an-Kopf-Rennen beim Weitsprung in Cottbus erwartet
17.07.2009 Diskuselite beim 20. German Meeting
15.07.2009 „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser!“
13.07.2009 Betty Heidler wirft Gold bei Universiade in Belgrad
10.07.2009 Premiere beim 20. German Meeting: Erstmals Staffelläufe über 4 x100m
06.07.2009 Super-Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm
01.07.2009 Hochspannung beim Weitsprung in Ulm
23.06.2009 Wie hoch fliegt Alex in Cottbus?
18.06.2009 Revanche für Christina in Cottbus?
17.06.2009 In gut 50 Tagen German Meeting in Cottbus – Generalprobe für WM
16.06.2009 BUS-Transfer zum Leichtathletik-Meeting 

25.05.2009 Leichtathletiksaison kommt auf Touren
19.05.2009 Starke Frauen starten durch
15.05.2009 Cottbus und Berlin rufen
08.05.2009 Ministerpräsident Platzeck übernimmt die Schirmherrschaft
23.03.2009 Vorgespräche für 20. German Meeting
20.03.2009 20. German Meeting in Cottbus zum vierten Mal DKB-Cup


26.08.2009 Große Medien-Resonanz zum 20. German Meeting
 
Welch hohen Stellenwert das Cottbuser German Meeting für die gesamte Leichtathletik-Szene besitzt, zeigte nicht nur die Teilnahme zahlreicher Top-Athleten, sondern auch die Resonanz deutschlandweiter Medien.  So konnten wir neben den regionalen Journalisten auch deutlich mehr Vertreter namhafter Zeitungen begrüßen - wie „DIE ZEIT“, „FAZ“, „TAGESSPIEGEL“, „BILD“, „Berliner Zeitung“, „Märkische Allgemeine Zeitung“, „Sächsische Zeitung“ und Nachrichtenagenturen wie „dpa“, „Reuters“ sowie über 20 Fotografen. Das Fernsehens rbb übertrug erstmalig seit vielen Jahren wieder in einem Extrasportfenster fast eine Stunde live vom Wettkampf, auch die ARD-Sportschau, NDR brachten Beiträge und des Hörfunks.
Großes Interesse am German Meeting bekundeten auch die zahlreichen Zugriffe auf unsere Homepage (www.german-meeting.de). Waren es im Vorjahr im Meeting-Monat Juni insgesamt 34.124 Zugriffe, so konnten in diesem Jahr insgesamt 60.704 Zugriffe im Monat gezählt werden. Allein am 8. August gingen im Internet ca. 14.000 Sportinteressierte (2008: 9.500) auf die GM-Seiten. Vor allem die Ergebnis- und Presseseiten standen weltweit im Focus.Danke an alle Journalisten und Fotografen, die das German Meeting bei der Berichterstattung in ihren jeweiligen Medien berücksichtigten. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

zum Anfang

24.08.2009 Den Weltmeistern und Medaillen-Gewinnern schon in Cottbus begegnet
 
Die Weltmeisterschaften in Berlin sind Geschichte - die Meetingmacher in Cottbus konnten mit Freude registrieren, dass 66 WM-Starter auch schon beim Cottbuser German Meeting (8.8.) erfolgreich waren. Allen voran die frisch gebackene Weltmeisterin und neue Weltrekordhalterin im Hammerwurf Anita Wlodarczyk aus Polen. Sie gewann nicht nur in Cottbus ihren Wettkampf und stellte hier bereits einen neuen Landesrekord mit 77,20 m auf. In Berlin konnte sie sich noch einmal steigern, wie auch die beste deutsche Hammerwerferin Betty Heidler, die schon in Cottbus Zweite hinter der Polin wurde und zur WM mit neuem Deutschen Rekord (77,12 m) Silber gewann.
 
Speerwerferin Steffi Nerius, die ihre Karriere in Berlin mit sensationellem Gold krönte, gehörte ebenfalls zum Starterfeld des German Meetings in Cottbus. Die Garde der schnellsten Sprinter aus den USA war erstmalig zu Gast im hiesigen Sportzentrum. Wenn auch beide US-Staffeln in Berlin ausschieden, so konnten sie bei den Einzeldisziplinen zahlreiche Medaillen gewinnen wie Allyson Felix 2 x Gold, Terrence Trammell – Silber, Tyson Gay – Silber, Wallace Spearmon – Bronze, Carmelita Jeter – Bronze.
 
Die in Cottbus schon dominierten, waren in der Regel auch zum Jahreshöhepunkt ganz vorn dabei - ob der Neubrandenburger Kugelstoßer Ralf Bartels oder die hübsche Türkin Mey Malis im Weltsprung – beide WM-Bronze. Cottbus kann also mit Fug und Recht von sich behaupten, eine gelungene Generalprobe für den großen Auftritt im Berliner Olympiastadion gewesen zu sein.
 Während man in Berlin den Stars von den Rängen aus zuschauen konnte, war man den Stars im Cottbuser Sportzentrum so nah wie sonst nie.

So schreibt Torsten Rösler aus Niesky: „Natürlich hat sich der Besuch in Cottbus gelohnt!!! Es hat alles gepasst - das Wetter, die Leistungen und natürlich die Organisation. Danke dafür! Wann bekommt man schon mal so ein schnelles 4x100m Frauenrennen zu sehen oder einen solchen Hammerwurfknaller. Interessant war ja, nach dem Meeting Tyson Gay & Co. zu treffen und zu beobachten. Die Jungs und Mädels waren locker drauf und sind noch lange geblieben, ließen sich fotografieren und gaben geduldig Autogramme.

zum Anfang

 

24.08.2009 Cottbuser formen spätere Weltrekordlerin

Nicht nur beim 20. German Meeting in Cottbus, eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Berlin, holte sich Hammerwerferin Anita Wlodarczyk aus Polen Gold. Auch bei der WM gelang der 24-Jährigen der Wurf auf das Siegertreppchen.
Ihre sportliche Laufbahn begann sie in ihrem Geburts- und Heimatort Rawicz, zwischen Posen (Poznan) und Breslau (Wroclaw), beim dortigen Club Kadet Rawicz.
Erst im vergangenen Jahr gelang Anita der Aufstieg in die Weltspitze. Seit Mai 2008 verbesserte sie stetig ihre Leistungen, die Teilnahme an den Olympischen Spielen von Peking 2008 folgte. Dort belegte sie mit 71,56 Metern den sechsten Platz.
Die Wintersaison 2009 begann sie mit einem neuen persönlichen Rekord. Sie verbesserte ihre Bestleistung von 75,05 Metern auf 76,20 Meter.
Der nächste Goldwurf gelang ihr am 8. August beim German Meeting in Cottbus. Dort gewann sie mit 77,20 Metern nicht nur die Goldmedaille, sondern verbesserte auch den polnischen Rekord von Kamila Skolimowska (76,83 Meter). Mit diesem Wurf gelang ihr außerdem der viertbeste Wurf in der Geschichte des Frauenhammerwurfs.
Ihre Siegesweite bei der Weltmeisterschaft in Berlin betrug 77,96 Meter, womit sie erneut ihre persönliche Bestleistung steigerte. Noch während ihres Weltrekordwurfes verletzte sie sich am Fuß und konnte damit keinen weiteren Versuch durchführen. Dennoch gewann sie vor Betty Heidler den Weltmeistertitel.

zum Anfang



Foto: S.Beyer

19.08.2009 Generalprobe in Cottbus – in Berlin Krönung mit Gold
 
Steffi Nerius krönt ihre Karriere mit sensationellem WM-Gold und ist damit die erste Deutsche mit einem Speerwurf-Weltmeistertitel. Nicht im Traum hatte die sympathische ehemalige Rostockerin daran gedacht, dass ihre letzte Weltmeisterschaft auch ihre erfolgreichste sein würde. Die Europameisterin von 2006 holte sich in Berlin Gold und schockte damit die Konkurrenz so sehr, dass keine Athletin mehr kontern konnte. „Ich hatte fest damit gerechnet, dass Barbora Spotakova oder Mariya Abakumova noch weiter werfen. Der Wurf habe sich einfach nur super abgefühlt, „Wahnsinn, gigantisch“, beschrieb sie. Damit ließ Steffi auch ihre Dauerkonkurrentin Christina Obergföll hinter sich.
 
Ihr erster Wurf landete bei starken 67,30 Metern und konnte bis zum Schluss von keiner Konkurrentin übertroffen werden. Linda Stahl (auch TSV Bayer Leverkusen) sicherte sich als zweite Deutsche mit guten 63,23 Metern den sechsten Platz. Beim 20. German Meeting in Cottbus warf Steffi zehn Tage zuvor 62,21 m, konnte sich also im Berliner Olympiastadion noch einmal deutlich steigern. 
 „Geil, es war einfach nur Wahnsinn. Das ist schöner als ein Olympiasieg,“ jubelte eine mit den Tränen kämpfende Nerius. „Ich hatte mir zwar vorgenommen, den ersten Versuch weit zu werfen, aber dass es so super klappen würde, hätte ich überhaupt nicht gedacht“, schilderte die Olympia-Zweite von Athen und fügte hinzu: „Ich kann es noch gar nicht glauben.“ Zum Ende ihrer Leistungssportkarriere hat die sechsmalige Deutsche Meisterin nun den krönenden Abschluss erzielt. Die 37-jährige gewann dreimal hintereinander WM-Bronze 2003 (Paris/Frankreich), 2005 (Helsinki/Finnland) und 2007 (Osaka/Japan) und sammelte sieben Medaillen bei den internationalen Saisonhöhepunkten. „Steffi ist eine absolute Kämpferin“, meint auch ihr langjähriger Trainer Helge Zöllkau, der sich mit ihr freut.

zum Anfang

10.08.2009 DKB-CUP: noch drei Athleten im Rennen
 
Um den DKB-Jackpot kämpfen nach dem 20. German Meeting am 8. August nun noch drei deutsche Athleten.
Speerwerferin Steffi Nerius, Kugelstoßer Ralf Bartels sowie Weitspringerin Bianca Kappler ringen gemeinsam um den „kleinen Jackpot“ in Höhe von 30.000 Euro. Sie waren beim Cottbuser Leichtathletik-Meeting die ersten Deutschen. Der Speer von Steffi Nerius flog 62,21 Meter weit, Ralf Bartels stieß seine Kugel 20,42 Meter und siegte auch insgesamt im Finale der Kugelstoßer, Bianca Kappler sprang 6,53 Meter weit. Erstmals seit Bestehen des DKB-CUP gelingt es keinem Athleten, mit vier Siegen bei allen DKB-CUP-Stationen den Jackpot von 50.000 Euro zu gewinnen. Endgültige Gewissheit über den Gewinner wird das DKB-CUP-Finale am 6. September im historischen Olympischen Dorf bei Berlin als abschließende Station der Serien geben.

zum Anfang



08.08.2009 20. German Meeting mit neuen Meetingrekorden
 
Über 6.000 Besucher waren im Cottbuser Sportzentrum, um Athleten aus 41 Nationen live zu erleben.
Herausragend wie erwartet, die 4x100-m-Staffeln der USA. Sowohl die Herren- als auch die Damenstaffeln siegten in Cottbus. Mit in der Herren-Staffel: US-Meister Michael Rodgers, der sich auch auf der 100-m-Distanz der Herren den ersten Platz holte. Die US-Herrenstaffel stellte mit zudem mit 37,85 sec die zweitbeste Zeit des Jahres auf, der Frauenstaffel der USA gelang mit einer Zeit von 41,58 sec eine neue Jahresweltbestleistung. Der zweite Platz auf den 4x100 Metern ging an die brasilianische Staffel ((38,91), die einen Nationalrekord aufstellte.
Der Neubrandenburger Ralf Bartels stieß seine Kugel 20,42 m weit und setzte sich damit entschieden von der Konkurrenz ab. Platz Zwei beim Kugelstoßen der Männer holte sich der Leipzier Peter Sack mit 19,38 Metern.
Beim Hammerwurf der Frauen siegte Anita Wlodarczyk (POL), die mit 77,20 m einen neuen Meetingrekord aufstellte. Platz Zwei belegte Betty Heidler (GER) mit 73,76 m.
Eine Überraschung gab es bei den Speerwerferinnen: Favoritin Steffi Nerius (GER) landete mit 62,21 m hinter der Südafrikanerin Vilijoen Sunette (63,02 m) „nur“ auf dem zweiten Platz, Dritte wurde hier ebenfalls eine deutsche Werferin, Katharina Molitor (56,30 m).
Beim Weitsprung der Frauen siegte Melis Mey (TUR) mit 6,66 m vor Shara Proctor (AIA, 6,59 m) und der deutschen Favoritin Bianca Kappler (6,53 m).
Ein weiter neuer Meetingrekord wurde beim 200-m-Lauf der Männer durch Sandro Ricardo Viana (BRA) mit einer Zeit von 20,79 sec aufgestellt.
Aus gesundheitlichen Gründen musste Superstar Tyson Gay kurzfristig seinen Start absagen, um bei der Weltmeisterschaft in Berlin (15. bis 23. August) in Bestform sein zu können.
Weitere Informationen unter www.german-meeting.de .

zum Anfang

07.08.2009 Tyson Gay in Cottbus eingetroffen
Die US-Amerikanischen Athleten um Tyson Gay sind vor wenigen
Minuten in Cottbus gelandet und wurden vom Meetingdirektor Uli Hobeck begrüßt.

zum Anfang

06.08.2009 Cottbus im Fokus der Medien und live im Fernsehen
So viele Journalisten wie noch nie haben sich jetzt bereits für das 20. German Meeting in Cottbus am kommenden Samstag angemeldet. Allein das rbb – Fernsehen reist mit 60 Leuten an. Das Brandenburger Fernsehen überträgt live von 17.10 bis 17.55 Uhr vom internationalen Leichtathletik-Meeting und bringt weitere Berichte in den Nachrichten.
Darüber hinaus werden eine Vielzahl an Fotografen, Journalisten der großen Agenturen von der Veranstaltung Bilder und Ergebnisse bringen (z.B. NDR, Reuters, dpa). Infos auch unter www.german-meeting.de oder unter presse@german-meeting.de Anja Zimmermann Tel.: 0355 43 02744

zum Anfang

06.08.2009 Springermeeting-Star Irina Gordeyeva bereits in Cottbus angekommen
 
Irina Gordeyeva traf heute Mittag gemeinsam mit 800-Meter-Läuferin Yulia Rusanova in Cottbus ein. Irina gewann beim hiesigen Springer-Meeting im Januar schon den Hochsprung mit 2,01 m und freut sich schon wieder auf das Lausitzer Publikum.
Ebenfalls sind schon einige Diskuswerfer vor Ort, die die Zeit hier in Cottbus zum Trainieren nutzen.

zum Anfang


Foto: Irina Gordeyeva (rechts) - eine "alte" Bekannte in Cottbus - und ihre Landsfrau Yulia Rusanova (links)  bei der Ankunft im Parkhotel Best Western Branitz  (Foto: Andreas Neuthe)

06.08.2009 Kugelstoß-Stars beim 20. German Meeting in Cottbus
 
Zur nationalen Leichtathletik-Top-Elite gehören die Kugelstoßer Ralf Bartels und Peter Sack. Sie werden am kommenden Samstag in Cottbus an den Start gehen und zeigen, was in ihnen steckt. Beide können beachtliche Leistungen vorweisen.
Der 31-jährige Ralf Bartels vom SC Neubrandenburg wurde 2006 Europameister und Weltcup-Sieger, ein Jahr zuvor gelang ihm der dritte Platz bei den Weltmeisterschaften. Er ist mehrfacher Deutscher Meister und Deutscher Hallenmeister und war Achter der Olympischen Spiele 2004. Seine persönliche Bestleistung liegt bei 21,36 Metern draußen und 21,43 Metern in der Halle.
Ein starker Konkurrent ist Landsmann Peter Sack vom LAZ Leipzig. Der 30-Jährige wurde 2007 und 2008 Europacupsieger und Deutscher Hallenmeister, 2007 wurde er außerdem Deutscher Meister. Seine Bestleistung liegt bei 21,19 Metern.
Eine Woche vor der WM in Berlin werden beide Kugelstoßer in Cottbus ihre Form testen.Weitere Informationen unter www.german-meeting.de .

zum Anfang

05.08.2009 Weitsprung-Krimi in Cottbus
 
Spannend wird es beim 20. German Meeting am kommenden Samstag auch bei den Weitspringerinnen. Mit dabei, zwei deutsche Top-Athletinnen, deren bisherige Erfolge sich sehen lassen können.
An erster Stelle steht hier Bianca Kappler vom LC Rehlingen, die in der laufenden Saison bereits erfolgreich war. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde sie in diesem Jahr Dritte, ihre Bestleistung liegt bei 6,90 Metern. Kappler gilt als heiße Favoritin und könnte am Samstag unter die ersten drei Springerinnen kommen. Außerdem feiert Sie am Tag des Jubiläums-Meetings ihren 32. Geburtstag.
Starke Konkurrentin aus dem eigenen Land ist Melanie Bauschke von der LG Nike Berlin. Die 21-Jährige ist eine der jüngsten Teilnehmerinnen. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte sie, mit nur einem Zentimeter Rückstand zu Bianca Kappler, den vierten Platz. Bei den Europameisterschaften der U23 wurde sie in diesem Jahr Siegerin. 2008 wurde sie Deutsche Hallenmeisterin. Ihre Bestweite liegt bei 6,83 Metern.
Neben anderen starken nationalen und internationalen Weitspringerinnen müssen sich die beiden Deutschen aber vor allem vor Melis Mey aus der Türkei in Acht nehmen. Mit einer persönlichen Bestleistung von 6,93 Metern könnte sie den beiden deutschen Athletinnen davon springen und den ersten Platz belegen. Melis Mey nahm 2008 die türkische Staatsbürgerschaft an und hält die nationalen Rekorde der Türkei (6,87 Meter) und Südafrikas (6,93 Meter). Weitere Informationen unter www.german-meeting.de .

zum Anfang

04.08.2009 200-Meter-Läufe beim 20. German Meeting
 
Eine weitere Disziplin wurde kurzfristig in das Wettkampfprogramm des Jubiläums-Meetings in Cottbus aufgenommen. Auf Wunsch vieler Athleten werden am kommenden Samstag sowohl die Männer als auch die Frauen mit 200-Meter-Läufen starten. Für die Läufer ist es eine willkommene Gelegenheit, diese Distanz vor der Weltmeisterschaft in Berlin (15. bis 23.08) zu testen. An den Start gehen Athleten unter anderem aus Brasilien, Südafrika, Jamaika und Polen.
Neben der Paradedisziplin 100-Meter und den 4x100-Meter-Staffelläufen mit Top-Star Tyson Gay (USA) sind insgesamt 18 Disziplinen, die von den Zuschauern am 8. August im Stadion des Sportzentrums mit Spannung verfolgt werden können.
Insgesamt haben sich bisher Sportler aus 40 Nationen für das 20. German Meeting angemeldet.
 
Weitere Infos unter www.german-meeting.de oder presse@german-meeting.de Anja Zimmermann Tel.: 0355 43027 44

zum Anfang

02.08.2009 Stabhochsprung-Elite tritt in Cottbus an
Nationale und internationale Stars beim 20. German Meeting

 
Bei Namen wie Björn Otto, Tim Lobinger, Raphael Holzdeppe oder Danny Ecker schlagen die Herzen der Hochsprung-Fans höher. Aber nicht nur diese vier nationalen Stabhochsprung-Stars kommen nach Cottbus.
Die deutschen Starter bekommen zum 20. Leichtathletik-Meeting in Cottbus am 8. August durch Giuseppe Gibilisco (Italien), Paul Burgess (Australien) sowie höchstwahrscheinlich auch Brad Walker (USA) eine überaus starke internationale Konkurrenz
Die Australier Paul Burgess hat eine Bestleistungen von 6,00 Metern. Der 29-Jährigen nahm dreimal an Olympischen Spielen teil.
Der Italiener Giuseppe Gibilisco (30) wartet mit einer Höhe von 5,90 Metern auf. Auch er nahm dreimal an Olympischen Spielen teil, in Athen wurde er 2004 mit 5,85 Metern Dritter. Noch nicht ganz sicher, aber sehr wahrscheinlich ist die Teilnahme von Brad Walker aus den USA. Mit ihm ginge ebenfalls ein international erfolgreicher Stabhochspringer in Cottbus an den Start. Er übersprang im vergangenen Jahr die 6-Meter-Marke! Die 6,04 Meter sind auch die Bestleistung des 28-Jährigen.
Da müssen sich die Deutschen schon mächtig strecken. Für Björn Otto ist Cottbus ein gutes Pflaster, er ist hier schon so oft gestartet, dass es inzwischen fast wie eine „zweite Heimat“ für ihn ist. Die Bestleistungen des 31-Jährigen liegen in der Halle sowie im Freien bei 5,90 Meter.
Tim Lobinger, der beim Bayer-Meeting in Leverkusen am vergangenen Freitag mit 5,50 Metern den ersten Platz belegte, ist mit seinen 36 Jahren der „Oldie“ unter den deutschen Stabhochspringern. Der mehrfache Deutsche Meister sowie Hallen-Welt- und Europameister (2003/1998/2002) nahm auch mehrmals an Olympischen Spielen teil. Seine Bestleistungen liegen in der Halle bei 5,95 Metern und im Freien bei 6,00 Metern.
Der mit 19 Jahren jüngste Stabhochspringer beim 20. German Meeting in Cottbus ist Raphael Holzdeppe. 2008 gelang ihm mit einer Höhe von 5,80 Metern der Junioren-Weltrekord, diese Höhe ist bisher auch seine Bestleistung. Im selben Jahr stellte er mit 5,68 Metern eine Junioren-Hallenweltbestleistung auf. Bei den Olympischen Spielen in Peking belegte er in der Finalrunde mit 5,56 Metern den achten Platz. Bei der U-23-Europameisterschaft in Kaunas gewann er in diesem Jahr die Goldmedaille.
Der dreimalige Olympiateilnehmer Danny Ecker erreichte am vergangenen Freitag ebenfalls mit 5,50 Metern in Leverkusen den fünften Platz. Der 32-Jährige ist unter anderem Hallen-Europameister (2007), zweifacher Deutscher Meister und dreimaliger Deutscher Hallenmeister. Seine Bestleistungen liegen bei 5,93 Metern bzw. 6,00 Metern (Indoor). Im Rahmen des DKB-Cups wird es zwischen diesen deutschen Top-Athleten auf jeden Fall ein heißes Duell in Cottbus geben.
Eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23.08.) ist Cottbus für viele Athleten die letzte Möglichkeit zu testen und zu zeigen, was in ihnen steckt.Weitere Informationen zum 20. German Meeting am 8. August in Cottbus auch unter www.german-meeting.de .

zum Anfang

31.07.2009 Sprint-Star Tyson Gay in Cottbus!
Weltmeister beim 20. German Meeting
 
Er ist unter den ersten drei weltbesten Sprintern der Erde. Er ist DER Topstar unter den Leichtathleten. Und er kommt  am 8. August nach Cottbus zum Jubiläums-Meeting.
Tyson Gay, der am 9. August seinen 27. Geburtstag feiert, startet einen Tag zuvor im Stadion des Sportzentrums mit der US-Staffel der Herren über die 4x100 Meter.
Für den amtierenden Weltmeister im 100- und 200-Meter-Lauf sowie mit der amerikanischen Herren-Staffel über 4x100 Meter ist es der letzte Test vor der angestrebten Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23. August).
Sein internationaler Durchbruch gelang ihm bereits im Jahr 2005, als er bei den US-amerikanischen Meisterschaften Zweiter über die 200-Meter-Distanz wurde und sich damit für die Weltmeisterschaft in Helsinki qualifizierte, wo er den vierten Platz belegte. Inzwischen ist er neben Bolt der derzeit schnellste Sprinter.
Tyson Gay ist zweifelsohne der absoluten Top-Stars beim 20. German Meeting in Cottbus und wird die Spannung im Stadion auf den Höhepunkt bringen.
Weitere Informationen zum Meeting auch unter www.german-meeting.de oder unter presse@german-meeting.de, Anja Zimmermann, 0355 4302744.

zum Anfang

29.07.2009 Star des Springer-Meetings auch im Stadion dabei

Irina Gordeyeva, die beim letzten Springer-Meeting in Cottbus zu Beginn dieses Jahres einen neuen Meeting-Rekord im Hochsprung der Frauen aufstellte, wird auch am 8. August beim 20. German Meeting ihr Bestes geben.
2,01 Meter war die 22-Jährige gesprungen und überbot damit das erste Mal in ihrer Karriere die 2,00-Meter-Marke. Bei den russischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende wurde sie mit 1,94 Meter Vierte. Für die Weltmeisterschaften in Berlin konnte sie sich damit leider nicht qualifizieren. Vielleicht sorgt die Cottbuser Luft bei der hübschen Russin aber erneut für eine Bestleistung und mit etwas Glück könnte Gordeyeva sogar den bestehenden Freiluft-Meeting-Rekord (2,00 m) der Ukrainerin Inga Babakova aus dem Jahr 1996 toppen.
Die deutsche Vize-Meisterin im Hochsprung, die Berlinerin Meike Kröger wurde auch beim Springer-Meeting Zweite. Die Deutsche Juniorenmeisterin (2007 und 2008), die nach einer Verletzungspause wieder voll einsatzfähig ist, wird ebenfalls jede Chance nutzen, um beim Cottbuser Meeting ihr Können unter Beweis zu stellen.
 
Weitere Informationen unter www.german-meeting.de oder bei Anja Zimmermann, presse@german-meeting.de Tel.: 0355 43027 44.

zum Anfang

28.07.2009 Jubiläumsmeeting mit vielen sportlichen Highlights
 
Das 20. German Meeting verspricht ein Leichtathletikevent der Extraklasse zu werden. Zahlreiche Top-Athleten haben sich bereits angekündigt und werden eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23.08.) zur „Generalprobe“ in Cottbus antreten, um ihre Form unter Beweis zu stellen.
Mit dabei ist u.a. der amtierende Weltmeister und Olympiasieger von Peking (2008) im Diskuswerfen, Gerd Kanter aus Estland. Erstmalig gibt es Staffelläufe über 4x100 Meter und auch hier haben sich die amtierenden Weltmeister angekündigt: Sowohl die Frauen- als auch die Herrenstaffel der USA gehen am 8. August in Cottbus an den Start. Das kommt einer Sensation gleich, denn die US-Amerikaner treten wenn überhaupt nur bei den großen Grand Prix - Meetings auf. Außerdem sind die Staffeln aus Nigeria, Australien, Südafrika, Polen und Portugal dabei. Ein echter „Sportkrimi“ erwartet die Zuschauer beim Weitsprung der Damen. Wie sich bereits bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm zeigte, sind die deutschen Weitspringerinnen in Bestform, nur wenige Zentimeter trennten die ersten vier Springerinnen. Der Weitsprung der Damen gehört außerdem zu den Disziplinen des DKB-Cup´s, der innerhalb der German Meetings ausgetragen wird. Weitere Disziplinen des CUP´s sind bei den Frauen der Speerwurf, bei den Herren Kugelstoßen und Stabhochsprung. Der Gewinner des DKB-CUP´s erhält am Ende eine Siegesprämie von 50.000 Euro. Die deutsche Topelite dieser Disziplinen wird daher auch in Cottbus erwartet. Dazu gehört der Europameister im Kugelstoßen Ralf Bartels, der beim Leichtathletik – Meeting in Cuxhaven in der vergangenen Woche 21,11 Meter stieß. Beim Speerwurf werden die Dauer-Konkurrentinnen mit Vizeweltmeisterin Christina Obergföll und die amtierende Deutsche Meisterin Steffi Nerius erwartet.
Um 14 Uhr geht es am 8. August im Stadion des Sportzentrums los. Den Wettkampf eröffnet die amtierende Weltmeisterin im Hammerwurf, Betty Heidler. Die offizielle Eröffnung erfolgt um 15.30 Uhr, dann folgen 14 Disziplinen mit Sportlern aus über 40 Nationen.
Moderiert wird das Meeting wieder u.a. von Sportexperte Wolf-Dieter Poschmann vom ZDF. ADI (von „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“) hält für alle jüngeren Besucher viele Überraschungen im Gepäck bereit. Außerdem erwartet die kleinen Gäste eine Schminkecke, eine Hüpfburg und die Größeren eine Running-Bahn. Für die Erwachsenen gibt es ebenfalls ein buntes Rahmenprogramm. Angefangen beim Blasorchester Falkenberg, welches für akustische Stimmung im Stadion sorgt, und der Höhepunkt: direkt nach dem sportlichen Wettkampf das Rockkonzert mit Petra Zieger & Band.
Mehrere Imbissstationen werden auf dem Gelände des Sportzentrums für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen.
Weitere Informationen unter www.german-meeting.de oder über Anja Zimmermann, GM-Presse, Tel. 0355 4302744

zum Anfang

24.07.2009 Amtierende Staffel-Weltmeister in Cottbus
 
Beim 20. German Meeting am 8. August wird es zum ersten Mal Staffelläufe über 4x100 Meter der Männer und Frauen geben.
Für alle Leichtathletik-Fans ein besonderer Leckerbissen, denn die amtierenden Weltmeister, die Männer- und Frauen-Staffel der USA, haben bereits fest zugesagt und werden beim Jubiläums-Meeting in Cottbus dabei sein.
Weitere Zusagen kamen bisher von den Staffeln aus Nigeria, Südafrika, Portugal und Australien. Die Frauenstaffel aus Nigeria erlangte 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking den 3. Platz.
Für alle Teams dient Cottbus als Generalprobe zur WM. Wie wichtig gerade bei den Staffeln das Training ist, zeigte sich beispielsweise bei den US-Amerikanern. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gab es bei Olympia ein böses Erwachen. Die als Favoriten für die Goldmedaille gehandelten USA-Staffeln verpatzten die Wechsel, verloren sogar den Stab und schieden vorzeitig aus. Dies soll natürlich in diesem Jahr nicht passieren, denn die Titelverteidigung ist zur WM natürlich das Ziel.
 
Die Zuschauer erwartet daher mit den Staffelläufen ein echtes sportliches Highlight, das eine Menge Nervenkitzel verspricht.
 
zum Anfang


Foto: Chai
20.07.2009 Enges Kopf-an-Kopf-Rennen beim Weitsprung in Cottbus erwartet
Melanie Bauschke als Überfliegerin bei U23-Europameisterschaft

Weitspringerin Melanie Bauschke überraschte bei den U23-Europameisterschaften in Kaunas (Litauen) am vergangenen Wochenende mit einer Weite von 6,83 Metern, die ihr die Goldmedaille einbrachte und zugleich als persönliche Bestleistung verbucht werden kann.
Die Berlinerin, die bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm einen undankbaren vierten Platz hinnehmen musste (es fehlte ihr nur ein Zentimeter zur Bronzemedaille) war jetzt selbst völlig überrascht, die 6,80-Meter-Marke übersprungen zu haben.
Mit dieser herausragenden Leistung stieß sie ihre Konkurrentin Bianca Kappler vom ersten Rang der Jahresbestleistungen, deren weitester Sprung liegt in dieser Saison bei 6,81 Metern. Noch nie lag die Konkurrenz der deutschen Weitspringerinnen so dicht beieinander. Schon in Ulm gab es einen regelrechten Weitsprung-Krimi. Die Erstplatzierte, Sophie Krauel (Jena) sprang 6,70 Meter, dicht gefolgt von Beatrice Marscheck (Gießen, 6,67 Meter) und Bianca Kappler (Rehlingen, 6,64 Meter).
Die Aussicht auf den Sieg des DKB-Cups, der im Rahmen der German Meetings ausgetragen wird, lässt weitere Höchstleistungen der Konkurrentinnen erahnen. Die nächste Station des DKB-Cups ist Leverkusen (31.07.).
Die Aussichten auf den noch offenen dritten Startplatz im Weitsprung der Frauen bei der Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23.08.) haben sich nun für Melanie enorm erhöht.
Mit ihrer Teilnahme beim 20. German Meeting am 08. August in Cottbus wird ebenfalls gerechnet. Auch hier könnte es dann einen Weitsprung-Krimi der Extraklasse geben.
Anja Zimmermann

zum Anfang
17.07.2009 Diskuselite beim 20. German Meeting
Olympiasieger Gerd Kanter kommt nach Cottbus
 

Der amtierende Weltmeister und Olympiasieger von Peking im Diskuswerfen, Gerd Kanter (Estland), wird am 08. August beim German Meeting das Sportzentrum beben lassen.
Der 30-Jährige befindet sich derzeit auf einer regelrechten Erfolgswelle. Seinen 25. Sieg in Folge! erreichte er am vergangenen Mittwoch beim Internationalen Leichtathletik-Meeting in Luzern (Schweiz) mit einer Weite von 67,42 Metern. Der Weg an die Weltspitze der Diskuswerfer gelang Gerd Kanter im Jahr 2005. Bei den Weltmeisterschaften in Helsinki flog sein Diskus 70,10 Meter weit und verschaffte ihm damit die Silbermedaille und den estnischen Landesrekord. Ebenfalls Silber gewann er ein Jahr später bei den Europameisterschaften in Göteborg (68,03 Meter). Das erste Gold holte er sich 2007 bei den Weltmeisterschaften in Osaka mit einer Weite von 68,94 Metern vor dem Deutschen Robert Harting. Kanters persönliche Bestleistung liegt bei 73,38 Metern.
Kurz vor den Weltmeisterschaften in Berlin (15. bis 23. August) wird der Este seine Topform auch am 08. August zum Jubiläums-Meeting in Cottbus unter Beweis stellen, wo er auf eine ebenfalls starke Konkurrenz trifft. Die Olympiateilnehmer von Peking, Omar El-Ghazaly (Ägypten) sowie Kanters Teamkollege Märt Israel, haben sich ebenfalls für das German Meeting in der Lausitz angemeldet. El-Ghazaly wurde bei der WM 2007 in Osaka bereits Sechster, ein Jahr zuvor Afrikameister, in Peking erreichte er Platz 12. Märt Israel landete in Peking auf dem 6., in Osaka auf dem 12. Platz. Spannend wird auch Newcomer Niklas Arrhenius (Schweden) erwartet. Diese vier Athleten bereiten sich in Cottbus ab 4. August auf die WM vor und wollen zum Meeting ihren letzten Test absolvieren. Meetingdirektor Uli Hobeck freut sich auf dieses besondere Highlight, deshalb hat er Diskuswerfen der Männer zusätzlich ins Programm aufgenommen. Weitere Informationen unter www.german-meeting.de .  
Anja Zimmermann

zum Anfang


Fotos: Chai
15.07.2009 „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser!“
ADI kommt zum 20. Cottbuser German Meeting
 

Fit wie eh und jäh wird sich der Sport- und Kinderfreund ADI, sicher noch vielen aus dem DDR-Fernsehen bekannt, beim 20. German Meeting am 08. August präsentieren.
Mit seiner Sendung „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“ begeisterte er Generationen von Kindern und Jugendlichen. Beim diesjährigen German Meeting wird ADI für Spiel, Spaß und Spannung sorgen. Alle Kinder sind eingeladen, neben dem Wettkampf sich selbst aktiv zu betätigen. Zum Jubiläumsmeeting gibt es für Familien (zwei Erwachsene mit mindestens einem Kind) Freikarten zu gewinnen, die ab sofort unter der Rufnummer 0355/4302744 sowie unter office.cottbus@german-meeting.de verlost werden.

zum Anfang
13.07.2009 Betty Heidler wirft Gold bei Universiade in Belgrad

Die frisch gebackene Deutsche Meisterin im Hammerwurf, Betty Heidler, holte am vergangenen Wochenende bei der Studentenweltmeisterschaft in Belgrad (Serbien) mit einer Saisonbestweite von 75,83 Metern eine Gold–Medaille für das deutsche Leichtathletik–Team. Gleich im ersten Versuch gelang der Frankfurterin die Siegesweite, mit der sie nur knapp ihren eigenen deutschen Rekord (76,55m) aus dem Jahr 2006 verpasste. Die Topform der amtierenden Weltmeisterin macht Hoffnung auf eine Medaille bei der bevorstehenden WM in Berlin (15.08.-23.08.). Ihre Teamkollegin Kathrin Klaas wurde Dritte in Belgrad, ihr Hammer flog 70,97 Meter weit.  

Auch zum 20. German Meeting in Cottbus am 8. August steht Hammerwerfen der Frauen auf dem Programm. Dies ist für Betty noch einmal ein willkommener Testwettkampf. Es ist zu erwarten, dass sie ihren Meeting-Rekord aus dem Jahr 2004 (70,32 m) verbessert. In Cottbus wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf ihre Vereinskolleginnen Kathrin Klaas, Andrea Buntjes treffen, die ebenfalls für Berlin nominierte sind. (Anja Zimmermann)

zum Anfang  

Foto: GM – Archiv / Meeting 2004
10.07.2009 Premiere beim 20. German Meeting: Erstmals Staffelläufe über 4 x100m  
Ein weiteres Highlight des diesjährigen German Meetings in Cottbus sind die Staffelläufe der Männer und Frauen über 4x100m.  

Noch nie zuvor gab es beim größten Lausitzer Leichtathletik-Event Staffelläufe. Auf Wunsch des DLV werden jeweils vier Läuferinnen und Läufer pro Mannschaft am 08. August in Cottbus an den Start gehen und die Nerven der Zuschauer in Spannung halten.
Hatten die deutschen Läuferinnen und Läufer  weder in Osaka 2007 noch bei Olympia in Peking Chancen auf die Medaillen-Plätze, so sind sie in diesem Jahr in bemerkenswerter Topform und vielleicht doch im Endkampf dabei. Und genau das werden sie bei der Weltmeisterschaft in  Berlin (15.-23.8.09) unter Beweis stellen.  

Von den deutschen Damen sind Verena Sailer (Mannheim), Marion Wagner (Mainz), Anne Möllinger (Mannheim), Cathleen Tschirch (Leverkusen) sowie Lisa Schorr (Saarbrücken) für die 4x100m nominiert. Zu den Deutschen Meisterschaften am letzten Wochenende zeigte Verena Sailer mit einer Zeit von 11,18 sec auf der 100-m-Distanz eindeutig, dass sie Weltklasse besitzt und auch im internationalen Vergleich absolut konkurrenzfähig ist. Die Nominierten werden nun jede Möglichkeit nutzen, um Wettkampfluft zu schnuppern und sich für die bevorstehende WM vorzubereiten. Eine gute Gelegenheit ist dazu das 20. German Meeting in Cottbus. Für alle Leichtathletik-Fans ist es ein sportlicher Leckerbissen, die Laufelite im Sportzentrum live erleben zu können.

In ebenso bemerkenswerter Topform sind die Lauf-Herren. Nominiert für die WM sind Marius Broening (Tübingen), Tobias Unger (Kornwestheim), Stefan Schwab (Schwarzenbek), Alexander Kosenkow (Wattenscheid) sowie Martin Keller (Chemnitz). Auch für die deutsche Herrenstaffel ist Cottbus eine hervorragende Generalprobe für Berlin. az

 zum Anfang



Fotos: Chai – Deutsche Staffeln bei Team-EM 2009
06.07.2009 Super-Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm
-Junge Wilde greifen an-

Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften in Ulm lassen spannende Duelle für das 20. German Meeting am 8. August in Cottbus erahnen. In vielen Disziplinen zeigen die Jungen den Routiniers ihre unbändige Stärke.  

Beim Stabhochsprung der Männer gewann der 25-jährige Alexander Straub (Filstal) mit einer Höhe von 5,70m den Titel des Deutschen Meisters. Mit der gleichen Höhe siegte der Studentenweltmeister in Cottbus im vergangenen Jahr Sieger beim German Meeting. Dritter in Ulm wurde ebenfalls mit 5,70m Björn Otto (Uerdingen/Dormagen), den die Lausitzer Sportfreunde von vielen Meetings hier kennen. Langsam wird es eng für die Routiniers, denn die jungen Wilden wie Straub, Holzdeppe (20) und der Deutsche Vizemeister Tobias Scherbath (Leverkusen) sind dicht auf den Fersen. Also zum 20. Cottbuser Meeting können sich die Gäste auf spannende Höhenflüge freuen.  

Beim Kugelstoßen der Männer lieferten sich in Ulm Ralf Bartels (31, Neubrandenburg) und der fast 30-jährige Peter Sack (Leipzig) wieder einen spannenden Zweikampf. Doch anders als beim Cottbuser German Meeting 2007 gewann diesmal Bartels (Europameister 2006) vor Sack mit einer Weite von 20,62m. Doch auch hier drängt die Jugend nach vorn: Youngstar David Storl (18) erreichte bei den Meisterschaften Platz Drei. Der Chemnitzer stieß die Kugel 19,84m weit, sein letzter Versuch hätte beinahe Platz 2 bedeutet, doch der Versuch war ungültig. Auch hier ist in Cottbus mit dramatischen Kämpfen zu rechnen.  

Als wahre Überfliegerinnen der Leichtathletik entpuppten sich die Weitsprung–Damen. Sie lieferten sich ein spannendes „Kopf-an-Kopf-Rennen“, nur wenige Zentimeter entschieden am Ende über die Platzierungen.
Die Erstplatzierte, Sophie Krauel (Jena), ließ mit einer Weite von 6,70m die Konkurrenz hinter sich, gefolgt von Beatrice Marscheck (Gießen, 6,67m) und Bianca Kappler (Rehlingen, 6,64m). Enttäuscht zeigte sich die 21-jährige Melanie Bauschke, die den dritten Platz mit nur einem Zentimeter knapp verfehlte. Mehr Glück hatte die Berlinerin beim Hochsprung, hier gelang ihr mit einer Höhe von 1,87m der dritte Platz vor Meike Kröger (Berlin, 1,93m) und Ariane Friedrich (Frankfurt, 2,01m). Meike, die bereits beim Springermeeting in der Cottbuser Lausitzarena Anfang des Jahres den 2. Platz belegte, gilt erneut als aussichtsreiches Talent im Damen-Hochsprung.
Also - ob hoch, weit oder schnell - in jedem Falle verspricht das Jubiläums-Meeting im Cottbuser Sportzentrum wieder Hochspannung pur!

zum Anfang

Alexander Straub

Meike Kröger

Ralf Bartels
01.07.2009 Hochspannung beim Weitsprung in Ulm

Kurz vor den Deutschen Meisterschaften in Ulm am kommenden Wochenende (4./5.7.09) spitzt sich die Spannung besonders im Weitsprung der Frauen zu. Erfüllen in diesem Jahr insgesamt acht Springerinnen die Qualifikationen für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften, so gibt es doch eine unter ihnen, die bereits in den vergangenen Jahren exzellente Leistungen vorzuweisen hatte: Bianca Kappler (31).  

Die aus Rehlingen stammende Topathletin ist mehrfache Deutsche Meisterin und Vizemeisterin und führt die deutsche Bestenliste an. Ihren ersten großen internationalen Erfolg hatte sie im Jahr 2005 bei den Hallen-Europameisterschaften in Madrid. Hier belegte sie den hervorragenden dritten Platz. Zahlreiche Top Platzierungen in den Jahren darauf folgten, unter anderen ein 9. Platz bei den Olympischen Spielen in Athen. Nach der Geburt ihrer Tochter im Jahr 2006 folgte ein Jahr später dann ihr größter Triumph: Sie wurde Deutsche Meisterin mit sensationellen 6,90 Meter.  

Doch Bianca Kapplers Karriere war nicht nur von Erfolg gekrönt. So verletzte sie sich im vergangenen Jahr schwer. Beim Aufwärmen für den Wettkampf bei der Deutschen Meisterschaften in Nürnberg riss ihre Achillessehne. Nach monatelangem, erfolgreichem Training musste sie den Traum von Olympia begraben.  

Doch nun ist Bianca Kappler wieder da und wird am kommenden Wochenende in Ulm an den Start gehen. Die Erwartungen sind hoch und in diesem Jahr ist ihr die Konkurrenz in ungewöhnlich hoher Zahl auf den Fersen. Gleich mehrere Athleten wie die Hamburgerin Claudia Tonn oder die Deutsche Meisterin von 2008, Sophie Krauel, kämpfen mit ihr gemeinsam um den Titel.  

Im Rahmen des DKB – Cups, bei dem es um einen Jackpot von 50.000 Euro geht, wird sie sicher auch am 8. August  beim German Meeting in Cottbus antreten.
Hier, im Cottbuser Sportzentrum, war sie schon vor 2 Jahren am Start, wurde Zweite im Weitsprung. Nun könnte sie eine Revanche bekommen und hätte im Falle eines Sieges gleich zweifachen Grund zum Jubeln, denn Bianca Kappler feiert an diesem Tag ihren 32. Geburtstag. Siegt sie bei Cottbuser German Meeting, steigen außerdem Ihre Chancen auf den Jackpot im DKB – Cup.

zum Anfang
23.06.2009 Wie hoch fliegt Alex in Cottbus?
 
Stabhochspringer Alexander Straub (LG Filstal) stand beim letzten German Meeting in Cottbus bereits auf dem obersten Treppchen. Am letzten Samstag (20.6.) sorgte er bei den Landesmeisterschaften von Baden-Württemberg in Mannheim mit 5,81 Metern für das herausragende Ergebnis. Nachdem Alex am Mittwoch in Ingolstadt mit 5,70 Metern erstmals die WM-Norm erfüllte, sprang der Studentenweltmeister jetzt über 5,81 Meter. Damit stellte der Dritte der Hallen-EM seine Bestleistung ein. Auch zum diesjährigen 20. Cottbuser Meeting (8.8.) ist daher wieder mit einem spannenden Duell der Stabhochspringer zu rechnen. Der Leverkuseners Malte Mohr sprang in dieser Saison bereits 5,80m. Der Kampf um einen Startplatz für die Weltmeisterschaften in Berlin (15. bis 23. August) wird also spannend, denn auch Björn Otto greift an. Danny Ecker, Fabian Schulze wollen natürlich ebenfalls bei der Heim-WM dabei sein, aber nur drei können dort starten.

zum Anfang

Foto: Alexander Straub flog im letzten Jahr in Cottbus am höchsten und kommt auch jetzt gut in Fahrt (Foto: R. Weisflog)

18.06.2009 Revanche für Christina in Cottbus?

Duell der Speerwerferinnen zum German Meeting

Christina Obergföll (LG Offenburg) musste sich am Mittwoch beim Meeting in Ostrava denkbar knapp geschlagen geben. Im direkten Duell der drei Olympia-Medaillengewinnerinnen von Peking (China) fehlten der Olympia-Zweiten am Ende die Winzigkeit von einem Zentimeter auf die siegreiche Maria Abakumova (Russland; 66,89 m). Immerhin reichten die 66,88 Meter aus dem letzten Versuch noch, um die bis dahin Zweitplatzierte Barbora Spotakova (Tschechische Republik; 65,92 m) von Platz zwei zu verdrängen. Die Olympiasiegerin musste vor heimischem Publikum in der laufenden Saison die erste Niederlage hinnehmen. Christina Obergföll wird zum Cottbuser German Meeting (8. August) mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf ihre schärfsten Konkurrentinnen treffen und eine Revanche suchen. Das Speerwerfen der Frauen ist eine Disziplin des DKB-Cups und setzt daher noch zusätzliche Anreize für den Wettkampf.

zum Anfang

17.06.2009 In gut 50 Tagen German Meeting in Cottbus – Generalprobe für WM

Das DKB-ISTAF wurde am letzten Sonntag als „Ein-Tages-WM“ deklariert und war mit 63.000 Zuschauern und beachtlichen Leistungen ein beispielgebendes Leichtathletik-Fest. Ein wahres Fest soll auch das German Meeting in Cottbus am 8. August werden, denn es ist das 20. Jubiläum und kurz vor der Weltmeisterschaft dann auch eine Art Generalprobe für viele WM-Teilnehmer. Mit Spannung verfolgt Meetingdirektor Uli Hobeck daher die kommenden Wettkämpfe, um die besten Starterfelder nach Cottbus zu holen.

Am kommenden Wochenende (20./21. Juni) findet erstmalig eine Team-EM in Leiria (Portugal) statt. Die deutschen Starter müssen sich beim reformierten Europacup nicht nur an den neuen Namen gewöhnen, sondern auch an neue Regeln. So haben unter anderem die Hoch- und Stabhochspringer nur maximal vier Fehlversuche im gesamten Wettkampf zur Verfügung und nicht wie bisher drei Durchgänge pro Höhe.

Malte Mohr wird beispielsweise im Stabhochsprung die deutschen Farben vertreten und mit dieser Änderung zu kämpfen haben. Darüber hinaus geht es um die Normerfüllung für die WM (5,70m) und um einen erbitterten Kampf in der deutschen Stabhochspringer-Riege des DLV. Auch die Läufer werden in Portugal das erste Mal mit einer neuen Starterregel konfrontiert sein. Wie beim Schwimmen gilt dann, ein Fehlstart führt zur direkten Disqualifikation ohne Verwarnung.

Die deutschen Staffeln über 4x100 Meter kommen ebenfalls bei der Team-EM zum Einsatz. Beide Teams der Männer und Frauen absolvieren zum Cottbuser Meeting ihre Generalprobe. Beim DKB-ISTAF zeigten sich sowohl die Männer (38,79 sec) als auch die Frauen (43,28 sec) in hervorragender Form. Sie waren genauso schnell wie im Olympiafinale des letzten Jahres und mussten sich am Sonntag jeweils nur Großbritannien geschlagen geben. Im Cottbuser Sportzentrum stehen neben den Staffeln insgesamt 14 Disziplinen auf dem Programm.

zum Anfang

Neue Regeln auch im Stabhochsprung erproben – hier Alex Straub beim GM 2008 in Cottbus
Foto: Neue Regeln auch im Stabhochsprung erproben – hier Alex Straub beim GM 2008 in Cottbus

16.06.2009 Neu: Bustransfer zum German Meeting

Erstmalig bieten wir Sportfreunden, die in Südbrandenburg zuhause sind, einen Bustransfer zum German Meeting (8.8.09) nach Cottbus an. Auf vier Routen werden die Gäste zum größten Leichtathletik-Meeting Brandenburgs transportiert: 

Route 1         12.45 Uhr Weißwasser/ Busbahnhof

                   13.10 Uhr Döbern/ Busbahnhof

                   13.30 Uhr Forst/ Bahnhof

Route 2         13.00 Uhr Hoyerswerda/ Lausitzer Platz

                   13.30 Uhr Spremberg/ Busbahnhof

Route 3         12.30 Uhr Finsterwalde/ Bahnhof

                   13.00 Uhr Senftenberg/ Bahnhof

                   13.20 Uhr Großräschen/ Stadtverwaltung

                   13.40 Uhr Spremberg/ Bahnhof

Route 4         12.30 Uhr Luckau/ Busbahnhof

                   13.00 Uhr Lübben/ Hauptbahnhof

                   13.20 Uhr Lübbenau/ Bahnhof

                   13.40 Uhr Vetschau/ Busbahnhof

Alle Busse erreichen gegen 14.00 Uhr das Stadion. Die Wettkämpfe gehen bis ca. 18.30 Uhr und danach gibt es zum 20. Jubiläum noch eine tolle Party. Dabei kann man den Athleten noch einmal ganz nah sein und bei schöner Musik viel Spaß haben. Die Bus-Rückfahrt erfolgt ca. eine Stunde nach Wettkampfende.

Preis: Bustransfer Hin- und Rückfahrt (5 €) + Sitzplatz (6-14 € im Vorverkauf)

Für Sportvereine gelten Sonderkonditionen (bitte Kontakt über office.cottbus@german-meeting.de oder Tel. 0355 43027 44)

zum Anfang

 
25.05.2009 Leichtathletiksaison kommt auf Touren

Am letzten Wochenende gab es mit einigen Top-Leistungen deutscher Athleten beachtliche Ergebnisse und Normerfüllungen für die WM in Berlin (15.-23.08.09). Mit einem neuen Meetingrekord von 68,40 Metern feierte die Olympia-Dritte im Speerwurf, Christina Obergföll, am Samstag zu den Halleschen Werfertagen den bislang besten Saisoneinstieg ihrer Laufbahn. Die Offenburgerin setzte sich gegen Europameisterin Steffi Nerius (Leverkusen/ 63,72 m) und gegen die Olympia-Zweite Mariya Abakumova (Russland/ 61,69 m) durch. Beide deutsche Werferinnen erfüllten damit die WM-Qualifikationsweite von 61 Metern, wie auch Linda Stahl mit 61,24 m, die auf den 4. Platz kam. Der Leverkusener Hammerwerfer Markus Esser () und die Speerwerferinnen Steffi Nerius und Linda Stahl die erforderlichen Weiten in ihren Disziplinen übertreffen. Essers weitester Versuch landete bei 77,54 Metern und brachte ihm den dritten Rang ein.  

Die Potsdamerin Claudia Hoffmann bewies am Samstag zum Saisonauftakt in Jena, dass sie ihre Konkurrenz auf den 400 Metern nach wie vor im Griff hat. Die Deutsche Meisterin, die in diesem Sommer den 800 Metern den Vorrang geben will, siegte in 53,28 Sekunden klar vor der Berlinerin Janin Lindenberg (53,65 sec) und der Erfurterin Florence Ekpo-Umoh (54,43 sec).  

Der junge Stabhochspringer Malte Mohr (Leverkusen) siegte am Sonntag in Soest mit der neuen persönlichen Bestleistung von 5,80 Meter. Seine bisherige Bestmarke steigerte der 22-Jährige damit um vier Zentimeter. Auf die Ränge zwei und drei folgten der Cottbuser Meetingsieger des letzten Jahres Alexander Straub (Filstal) und der amtierende Deutsche Hallenmeister Danny Ecker (Leverkusen), beide übersprangen 5,60 m. Vielleicht sind diese drei auch die deutschen WM-Starter, die die Lausitzer Leichtathletik-Freunde dann sicher auch zum diesjährigen German Meeting in Cottbus am 8. August erleben können. Stabhoch der Männer ist in jedem Jahr einer der spannendsten Wettkämpfe beim größten LA-Meeting Brandenburgs. (ck/cf)

zum Anfang
 
Foto (St. Beyer): Christina Obergföll beim letzten Meeting in Cottbus
19.05.2009 Starke Frauen starten durch
Gespannt beobachtet der Cottbuser Meetingdirektor Uli Hobeck die Duelle der deutschen Werferfrauen. Denn zum German Meeting am 8. August kämpfen neben dem Diskuswurf und Kugel der Frauen auch Hammer- und Speerwerferinnen um beste Platzierungen.  

Stahlharte Konkurrenz
Die Olympia-Achte Linda Stahl kennen sicher einige Lausitzer Leichtathletik-Fans schon aus dem letzten Jahr, wo sie beim Cottbuser Meeting hinter der Vizeweltmeisterin Christina Obergföll Dritte wurde. Am letzten Wochenende warf Linda bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Darmstadt zum ersten Mal die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) geforderte WM-Norm (61,00 m). Die 23-Jährige schleuderte den 600 Gramm schweren Speer auf eine Weite von 62,48 Meter und entschied damit gleich im ersten Versuch den Wettbewerb für sich. Das Speerwerfen der Frauen ist u.a. auch wieder Bestandteil im DKB-Cup (Kassel, Leverkusen, Cottbus, Elstal), wo es um einen Jackpot von 50.000 Euro geht und für zusätzliche Spannung sorgen wird.  

Betty Heidler fünfmal über 73 Meter
Die besten deutschen Hammerwerferinnen weilten letzte Woche in einem Trainingslager in San Diego (USA) und traten gleich nach ihrer Rückkehr ebenfalls in Darmstadt in den Ring. Betty Heidler, Kathrin Klaas und Andrea Bunjes erfüllten auf Anhieb die Norm für die Weltmeisterschaften in Berlin (15. Bis 23. August), die bei 70,00 Metern liegt und zweimal erbracht werden muss. Sehr konstant zeigte sich dabei Hammerwurf-Weltmeisterin Betty Heidler (www.bettyheidler.de). Fünfmal schlug ihr Hammer jenseits der 73-Meter-Marke ein. Der weiteste Wurf wurde mit 73,89 Metern gemessen. Für die 25-Jährige, die als Titelverteidigerin eine Wildcard für die WM hat, war es bereits die zweite Normerfüllung. Gleiches gelang Kathrin Klaas mit 71,25 Metern. Die erste Normerfüllung konnte Andrea Bunjes mit 70,23 Metern erzielen. „Mit so einem guten Ergebnis habe ich hier nicht gerechnet“, meinte DLV-Disziplintrainer Michael Deyhle, der auch der Heimtrainer des Trios ist. – Die stärksten Damen werden ganz sicher auch in Cottbus - zur Generalprobe für die WM - maximale Weiten auf den Rasen „hämmern“. (ck/PM)

zum Anfang



Foto:
Linda Stahl
www.lindastahl.de (Foto: Chai)
Betty Heidler in Cottbus (GM-Archiv 2004)
Siegerehrung 2004 in Cottbus Hammerwurf
1. Heidler 2. Bunjes 3. Melinte (GM-Archiv)

15.05.2009 Cottbus und Berlin rufen

In 91 Tagen beginnt die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin (15.-23.08). Eine Woche vorher am 8. August gibt es im Cottbuser Sportzentrum eine Art Generalprobe für die deutschen WM-Teilnehmer. Zum 20. German Meeting werden daher zahlreiche namhafte Athleten aus aller Welt erwartet. Von den rund 1.800 Athleten aus 213 Mitgliedsverbänden des Weltverbandes IAAF sind kurz vor der WM die meisten bereits in Europa und wollen ihre Form in kleineren Meetings testen.

Viele nationalen Sportler und Politiker rühren jetzt verstärkt die Werbetrommel für die Heim-WM. Bei der „Berlin 2009-Roadshow“ waren kürzlich beispielsweise in Leverkusen Speerwerferin Steffi Nerius, Stabhochspringer Danny Ecker und Hammerwerfer Markus Esser vor Ort, die die Leichtathletik-Fans sicher auch in Cottbus zum Meeting erleben werden. Neben Speerwerfen, Stabhochsprung ist seit vielen Jahren nämlich Hammerwerfen der Männer und Frauen wieder im Programm. Für Markus Esser gibt es das erste Highlight bereits vor der WM. Denn der muskulöse Körper des Hammerwerfers soll als Mosaik aus Fotos und Grüßen der Roadshow-Besucher zur größten Postkarte der Welt zusammengesetzt werden. In Berlin strebt der Deutsche Meister dann seine erste internationale Medaille an.

Höhenjäger Danny Ecker meint in einem Interview: „Ich hoffe, dass wir an die Euphoriewelle der Fußball- und Handball-WM anknüpfen können.“ Als persönliches Ziel nennt der Europacupsieger die Sechs-Meter-Schallmauer, die er 2001 in der Halle bereits überquerte. 2007 bracht Ecker aus Japan Bronze mit nachhause. Vom sportlichen Erfolg ist auch Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit überzeugt: „Die WM ist eine große Chance für die deutsche Leichtathletik, aus der Flaute herauszukommen.“

Laut Cottbuser Veranstaltungskalender macht die WM-Roadshow am 1. August vor der Stadthalle Station. Die Lausitzer Sportfreunde können dann sicher auch dem sympathischen Maskottchen begegnen, das einen seiner ersten Auftritte bei Cottbuser Springer-Meeting im Januar hatte und die Herzen der Zuschauer sofort eroberte. Es hat jetzt auch einen Namen bekommen: „Berlino“. Mit dem Verkauf einer Gedenkmünze soll die Finanzierung der WM unterstützt werden. Mehr Informationen zur WM-Roadshow gibt es unter www.fuer-die-umwelt-am-start.de.

zum Anfang

08.05.2009 Ministerpräsident Platzeck übernimmt die Schirmherrschaft  

Die Meetingmacher um Uli Hobeck freuen sich, dass Matthias Platzeck zum 20. Jubiläum des German Meetings die Schirmherrschaft übernommen hat. Der größte Leichtathletik-Wettkampf Brandenburgs findet in diesem Jahr am 8. August (Samstag) im Cottbuser Sportzentrum statt.  

Platzeck schreibt in seinem Grußwort: „In zweifacher Hinsicht ist diese Veranstaltung etwas Besonderes: ein Sportfest dieser Bedeutung 20 Jahre lang im internationalen Kalender halten zu können, ist eine große Leistung. Tausende Sportfans aus Berlin, Sachsen, Brandenburg und dem benachbarten Polen erleben Jahr für Jahr sportliche Spitzenleistungen. Stadionrekorde, deutsche und internationale Höchstleistungen konnten in Cottbus live miterlebt werden.“  

Eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Berlin (15.-23.8.09) werden die deutschen WM-Teilnehmer zu einer Art Generalprobe in der Lausitz erwartet. Hier treffen sie sicher auf eine beachtliche internationale Konkurrenz. Denn wie der Ministerpräsident auch in seinem Grußwort erwähnt: „Weltmeister, Olympiasieger und Rekordhalter setzten hier Maßstäbe: Franka Dietzsch, Lars Riedel, Heike Drechsler, Javier Sotomajor oder gar Inga Babakova kamen gern.“ Auch zum 20. GM ist ein erstklassiges Starterfeld mit internationalen Stars zu erwarten.  

Einige der ehemaligen Topathleten sind als Ehrengäste zur diesjährigen Jubiläumsveranstaltung nach Cottbus eingeladen. 20 Jahre Leichtathletik-Meeting ist auch ein Bestandteil einer Ausstellung, die am 17. Juni im Cottbuser Rathaus eröffnet wird.

Aktuelle Infos zum Meeting stets unter www.german-meeting.de .

zum Anfang

Foto: Matthias Platzeck mit den Siegern des 5. Springer-Meetings in Cottbus (R. Beitia und D. Ecker)

23.03.2009 Vorgespräche für 20. German Meeting

Meetingdirektor Uli Hobeck weilte auf Einladung eine Woche in Ifrane (Marokko). Dort führte er Gespräche mit dem marokkanischen Verband, um Spitzenathleten für das 20. German Meeting in Cottbus (8.8.09) zu verpflichten. Bei einem Besuch im dortigen Trainingszentrum, wo marokkanische Weltklasse-Athleten trainierten, gab es viele interessante persönliche Kontakte wie mit Hasna Benhasi (800 m, zweifache Medaillengewinnerin Olympische Spiele Athen/Peking).
Auch deutsche Athleten führen zurzeit in Marokko mit dem Junioren-Bundestrainer Pierre Ayadi ein Trainingslager durch, so die Dortmunder Läuferinnen Jana Hartmann (DHM 08), Heike Binasch (6. JEM Cross) und die Dritte der Deutschen Crossmeisterschaften in Ingolstadt (2009) Leni Heuck (München). Auch hier gab es Vorgespräche für das Cottbuser Meeting. Als Vizepräsident des LC Cottbus prüfte Uli Hobeck darüber hinaus Möglichkeiten, um eventuell ein Trainingslager für die Cottbuser Läufer zu organisieren. Ifrane liegt im Norden Marokkos und in einer in Höhe von rund 1800 m. Hobeck (62) ließ es sich dort nicht nehmen, selbst ein paar Trainingseinheiten zu absolvieren. Durch diese persönlichen Kontakte hofft er auch Weichen zu stellen, dass internationale WM-Teilnehmer nach Cottbus kommen, um sich hier für die Weltmeisterschaft in Berlin fit zu machen.

 
zum Anfang

Foto: Uli Hobeck im marokkanischen Stützpunkt-Trainingslager gemeinsam mit Trainern und Athleten aus Marokko und Deutschland

20.03.2009 20. German Meeting in Cottbus zum vierten Mal DKB-Cup

Am 8. August - eine Woche vor der Leichtathletik-WM (15.-23.8.09) - findet zum 20. Mal das German Meeting in Cottbus statt. Erwartet werden Top-Athleten aus über 40 Nationen. Das Meeting ist auch in diesem Jahr ein Austragungsort des DKB-Cups, bei dem deutsche Athleten um 50.000 Euro kämpfen.

Die positive Bilanz über 20 Jahre zeigt in der Statistik zahlreiche Weltmeister, Olympiasieger und namhafte Top-Sportler aus aller Welt. In Abstimmung mit dem DLV wird es für viele  deutsche WM-Teilnehmer das Verabschiedungssportfest sein. Zum Jubiläumsmeeting werden auch ehemalige Erfolgsathleten erwartet, eingeladen sind beispielsweise Heike Drechsler (zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin, Meetingrekordhalterin im Weitsprung) und Frankie Fredericks (100 m, Meetingrekord 10,00 sek).

Das Meeting wird mit der finanziellen, materiellen und ideellen Unterstützung vieler Partner aus der regionalen Wirtschaft (über hundert Sponsoren), des Landes Brandenburg und der Stadt Cottbus realisiert. Daneben sind viele engagierte Sportfreunde des Leichtathletik-Clubs Cottbus im Einsatz. Ihre unermüdliche Arbeit über das ganze Jahr hin gibt mehr als 400 Mitgliedern – vor allem Kindern und Jugendlichen – eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und formt Spitzensportler. Das Meeting gehört zum Höhepunkt im Vereinsleben und auch im Sportkalender der gesamten Region.
zum Anfang